Sonntag, 31. Januar 2016

Morgen ...

... geht endlich mal wieder ein Arbeitsverhältnis los, eine Sache, an die ich schon nicht mehr geglaubt habe.

Und es ist nach einigem Hin und Her mit Jobangeboten, die im Dezember, als das Praktikum schon längst vorbei war, eintrudelten, ein Teilzeitvertrag bei Auticon geworden. Nicht das Optimum, aber: ein Job.

Ich frage mich trotzdem, ob ich zu anspruchslos geworden bin. Oder einfach zu antriebslos?
Und wo das eigentlich hinführt.

Jedenfalls muß ich ja nun für die Softwaretester-Prüfung fertig lernen.

Und - unabhängig davon - steht jetzt auch fest, daß ich im April zur Grundausbildungsprüfung des Technischen Hilfswerkes gehen werde. Damit überhole ich dann zwei Mädels, die im Monat vor mir anfingen. Letztes Wochenende mußte ich noch darum diskutieren, ob ich überhaupt schon zur Prüfung darf, dann kam Mitte der Woche plötzlich die Nachricht: wir melden Dich an.
Also auch hier: Algorithmen pauken am laufenden Band.

Und dazwischen noch: Winterfieldday und eine Amateurfunktagung, außerdem der Schützenverein, das Rote Kreuz, Montagabende beim THW (mit den Funkern), Klöppeln, die Flüchtlingshilfe ... und ein kleines zartes Pflänzchen zwischen einem Rotkreuzkollegen und mir, von dem er sagt, es kann von ihm aus gern Freundschaft bleiben. Wir halten an einer gewissen Regelmäßigkeit der Treffen fest und sind bei einem der Spaziergänge schon von Bekannten von mir "erwischt" worden. Aber es ist ein langsames Herantasten.

Es geht weiter, irgendwie.

Kommentare:

  1. Viel Erfolg im neuen Job und bei der Prüfung zum Softwaretester :-).

    AntwortenLöschen
  2. Also, ich finde: Es liest sich gut!
    Lass Dich ein auf das Neue!
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen